[PM-Landtagsfraktion] Heiko Maas: „Ein verlorenes Jahr für unser Land- Erbärmlicher Zustand der Regerierung“

Am Jahrestag der Saarlandwahl hat SPD-Chef und Oppositionsführer Heiko Maas die vergangenen 365 Tage als „verlorenes Jahr“ für das Saarland bezeichnet und der Jamaika-Regierung einen „erbärmlichen Zustand“ attestiert. Die Regierung habe keine Linie und kein Konzept, das erste Jamaika-Regierungsjahr sei bei CDU,FDP und Grünen geprägt gewesen von internen Zwistigkeiten und Missgunst, gepaart mit politischem Unvermögen. Das Land sei noch nie so schlecht regiert worden, so Maas.

Heiko Maas: „Ein Jahr nach der Landtagswahl sind die Jamaika-Regierungspartner alleine mit sich selbst beschäftigt – anstatt sich endlich um die Probleme des Landes zu kümmern. CDU, FDP und Grüne geben ein erbärmliches Bild ab. Durch diese poltische Bankrotterklärung gerät unser Land immer mehr in die politische Sackgasse. Die Jamaika-Regierungsarbeit ist geprägt durch interne Zwistigkeiten und Missgunst, gepaart mit politischem Unvermögen. CDU und FDP lassen sich von den Grünen am Nasenring durch die Landes-Arena ziehen. Der Fisch stinkt immer vom Kopf her – Müller hat seine Regierung schon lange nicht mehr im Griff. Jeder macht, was er will und niemand traut dem anderen. Die Regierung hat keine Linie und kein Konzept, die Minister wirken überfordert. CDU und Grüne kungeln gerne untereinander ihre Postionen aus – und für die FDP bleibt nur die Rolle des überflüssigen fünften Rades am Wagen. Die Regierungsparteien sind inhaltlich und personell völlig profillos und beliebig geworden. Ein baldiges Ende des Jamaika-Chaos-Clubs wäre eine Erlösung für das Land und die Menschen. Unser Land ist noch nie so schlecht regiert worden“

Werbeanzeigen