[SPD Gemeindeverband Marpingen] SPD im Gemeinderat spricht sich gegen Spielhalle aus

Die SPD-Fraktion im Marpinger Gemeinderat hat sich in der jüngsten Ratssitzung gegen eine Bauvoranfrage für eine Automatenspielhalle ausgesprochen.
Aus unserer Sicht gibt es bereits genügend Möglichkeiten zum Glücksspiel in unserer Gemeinde. Neben zahlreichen Automaten in Gaststätten gibt es noch das Spielcasino in Alsweiler.
Eine Verdichtung oder Häufung solcher Casinos entspricht nicht unserer Vorstellung von Dorfentwicklung. Teile der CDU-Fraktion sahen das in der Gemeinderatssitung anders und stimmten gegen die Empfehlung der Verwaltung die Bauvoranfrage abzulehnen.
Saarlandweit wird seit langem über diese Art des Glücksspiels gestritten. Viele Städte und Kommunen im Land wehren sich gegen die zahlreichen aus dem Boden sprießenden Casinos. Es ist zusätzlich bekannt, dass es im ungünstigsten Fall negative Begleiterscheinungen im Umfeld solcher Spielstätten gibt.
Ziel der Gemeinde und unserer Dorfpolitik sollte es sein, erst alle Möglichkeiten anderer Vermarktung gewerblicher Flächen auszuloten. Konkret drehte es sich die Voranfrage um das Gebäude des jetzigen All-Drink-Getränkemarktes. Aus unserer Sicht besteht wegen der aktuellen Nutzung des Gebäudes durch den Getränkemarkt keinen dringenden Handlungsbedarf einer Umnutzung zu einer Spielhalle zuzustimmen.

Advertisements

Kulturprogramm Marpingen 2018

Feste soll man feiern, wie sie kommen. Und die kommen dieses Jahr in der Gemeinde Marpingen in großer Anzahl!
Bei den vielen Veranstaltungen, die sich dieses Jahr in unserer schönen Gemeinde abspielen, sind einige musikalische Höhepunkte und Feste, wie das Sommer-Open-Air am 4. August auf der Festwiese des Dorfgemeinschaftshaus Berschweiler und die italienische Nacht am 16. Juni, diesmal auf dem Marktplatz Marpingen. Hier freuen wir uns, dass die Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Volker Weber eine Lösung gefunden haben, dass die italienische Nacht, welche letztes Jahr überaus erfolgreich war und sehr viele Besucher anlockte, dieses Jahr wegen der Sanierungsarbeiten am Kanal beim Kirmesplatz einen neuen Standort gefunden hat.
Religiöse Veranstaltungen sind die Pilgertage in Marpingen vom 19. Bis 23 Mai. Hier ist einer der Höhepunkte das Pfingstkonzert des Musikvereins Wemmetsweiler am 21. Mai an der Marienquelle. Auch wird an der Marienkapelle im Härtelwald am 9. September erstmals einen Kunst- und Handwerkermarkt stattfinden.
Am 25. Und 26. August lädt der Aero Club Saar und die Gemeinde auf dem Segelflugplatz Marpingen zum Oldtimertreffen ein! Das Motto lautet „Zu Lande und in der Luft“, Samstagabend werden die Gäste mit einem Open-Air-Musikprogramm verwöhnt.
Weitere Highlights in 2018 sind Wanderungen, Konzerte, Fotoausstellungen und Kabarett vom Marpinger Duo Langhals und Dickkopp. Mehr Infos gibt´s im Artikel der Saarbrücker Zeitung zum tollen Marpinger Kulturprogramm:
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/stwendel/marpingen/marpingen-praesentiert-sein-kulturprogramm_aid-20261681

Moderne digitale Verwaltungen – die drei jüngsten Bürgermeister fordern Reformen

Im Bereich digitaler Präsenz hat sich in der Gemeinde Marpingen seit Amtsantritt unseres Bürgermeisters Volker Weber einiges getan. Es wurde eine Facebook-Seite eingerichtet, damit die Bürgerinnen und Bürger auch in dem sozialen Netzwerk über aktuelle Themen, Veranstaltungen und kommunale Dienstleistungen informiert sind und auch auf diesem Wege mit der Gemeindeverwaltung in Kontakt treten können.

Ebenfalls wurde vor kurzem die neue Homepage der Gemeinde Marpingen, erreichbar unter marpingen.de, online gestellt. Die neue Homepage ist sehr übersichtlich gestaltet und benutzerfreundlich, optisch hochwertig und ein echter Hingucker. Insbesondere ist die Homepage nun auch für Mobilgeräte optimiert, da mittlerweile der Großteil der Internetnutzer nicht mehr am PC surft, sondern mit Tablet oder Smartphone. Besondere Anerkennung und Lob haben sich an dieser Stelle die Mitarbeiter der Rathaus-IT und Öffentlichkeitsabteilung verdient, da die gesamte Homepage in Eigenarbeit ohne externe Dienstleister erstellt wurde.

Aber Internetauftritte sind nur ein kleiner Teil einer modernen Verwaltung. In der aktuellen Diskussion um eine bessere interkommunale Zusammenarbeit der Kommunen, Städte und Landkreise im IT-Bereich haben die drei jüngsten Bürgermeister des Saarlandes, also unser Bürgermeister Volker Weber, Daniel Kiefer aus Mettlach und Sebastian Greiber aus Wadgassen (alle SPD) ein 11-seitiges Positionspapier veröffentlicht.

Demnach müssen digitale Verwaltungsdienstleistungen deutlich ausgebaut werden. Typische Beispiele für Dienstleistungen, welche auch online erledigt werden könnten, sind zum Beispiel digitale Abrechnungen, die Beantragung von Bescheinigungen oder Pässen, das Melden von Mängeln oder die Ab- oder Umbestellung von Mülltonnen und das Abrufen von Leerungsdaten sowie Terminvereinbarungen.

Eine weitere Forderung ist eine grundlegende Reform des eGo-Saar, ein vor 14 Jahren gegründeter kommunaler Zweckverband, welcher die Kommunen im IT-Bereich unterstützen soll. Dieser läuft jedoch der digitalen Entwicklung hinterher und braucht daher eine deutliche Nachbesserung. Durch bessere finanzielle Mittel müssen hier attraktive Stellen für Techniker, IT-Fachleute und Softwareentwickler geschaffen werden. Auch eine einheitliche Software aller saarländischen Kommunen und ein zentrales Rechenzentrum sind eine wichtige Forderung. Es muss mit der Landesregierung diesbezüglich ein Digitalpakt geschlossen werden, damit dieses Projekt erfolgreich angegangen werden kann.

 

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/junge-buergermeister-wollen-verwaltungen-moderner-machen_aid-13314865