[SPD Gemeindeverband Marpingen] Verantwortungsvolle Umgestaltung der Dorfmitte Marpingen

Die geplante Umgestaltung der Ortsmitte von Marpingen bewegt die Menschen in der Gemeinde. Auch die CDU hat nun erstmals eigene Ideen eingebracht und schlägt eine sogenannte Alternativlösung zum Konzept von Bürgermeister Volker Weber und der SPD vor.

Die Vorschläge der CDU sind u. a. der Neubau der Gemeinschaftsschule außerhalb der Ortsmitte, die Verlegung des Sportplatzes und der Bau einer Eventhalle im Dorfkern. Beim ersten lesen klingt das nach einem Konzept.
Wir als SPD lehnen diese Ideen aber klar ab. Die Vorschläge der CDU sind undurchdacht und bringen keine Lösung der aktuellen Probleme. Die Probleme müssen wir jetzt angehen und nicht wie von der CDU gefordert „mittelfristig“.
Die Grund- und die Gemeinschaftsschule brauchen JETZT Platz und nicht erst in 6 bis 8 Jahren, so lange würde eine Verlegung der GMS mindestens dauern. Ganz abgesehen von den enormen Kosten, die der Landkreis für einen Neubau aufbringen müsste.
Die Verlegung des Sportplatzes schließt auch die SPD nicht vollkommen aus. Aber niemand kann von der Hand weisen, dass eine solche Sportanlage in der Ortsmitte auch Vorteile hat: Ein belebter Ortskern, die Nähe zu den Schulen und den anderen Sportanlagen. Auchhier wäre eine Verlegung durch langwierige Grundstücksverhandlungen und Genehmigungsverfahren eine Sache von Jahren.
Eine Eventhalle für Marpingen hört sich zunächst gut an. Aber schauen wir in die Region, z.B. nach Illingen, sehen wir schnell, dass hier die Nachteile überwiegen. Die Illinger Illipse zum Beispiel fährt jedes Jahr ein Minus von mehreren hunderttausend Euroein. Auf dieses Abenteuer dürfen wir uns als Haushaltsnotlagekommune nicht einlassen.
Lieber sollten wir unsere Haushaltsmittel in Infrastrukturprojekte investieren und unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern nicht in Wahlkampfzeiten das Blaue vom Himmel versprechen. Besser Geld ausgeben für Straßen, Kindergärten, Schulen, Sporthallen und öffentlicheGebäude, statt für eine überdimensionierte Eventhalle, die nur finanzielle Belastungen nach sich zieht.
Schon einmal, vor rund 10 Jahren, hat die CDU die Dorfmitte von Marpingen, dank ihrer damaligen Ratsmehrheit, umgestalten dürfen. Ihr damaliger Neubau der Grundschule war aus heutiger Sicht ein Schuss in den Ofen. Statt Probleme zu lösen, hat die CDU damalsweitere Probleme geschaffen, anstatt eine Verbesserung zu erreichen. Schon nach kürzester Zeit waren die Grundschule und erst recht der Schulhof viel zu klein. Das soll sich nicht wiederholen!
Das Dorfmittekonzept der SPD mit dem Neubau eines Grundschulgebäudes und dem Verkauf des alten Gebäudes an die Gemeinschaftsschule löst die Platzprobleme der beiden Schulen schnell und auf Jahre. Durch die geplante geänderte Verkehrsführung würden die bestehendenVerkehrsprobleme deutlich entspannt. Gemeinsam wollen wir mit allen Akteuren, den Anwohnern, den Schulen und den Vereinen unsere Ortsmitte gestalten und Probleme wirklich lösen, ohne noch größere zu schaffen.
Werbeanzeigen