Das Saarland wählte den Wechsel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Saarland wählte gestern einen Politikwechsel. Nach über 10 Jahren gibt es eine realistische Chance Peter Müller und die CDU mit ihrem Bildungsmurks, Studiengebühren und verpennter Strukturpolitik abzulösen.
Heiko Maas steht für ein faires, modernes Saarland mit guter Bildung auch für die sozialschwachen in unserer Gesellschaft. Deshalb werden wir, wenn wir an die Regierung kommen, in den ersten 100 Tagen die Studiengebühren abschaffen und das Schulordnungsgesetz wieder ändern um weiteres Schulsterben in unserem Land zu vermeiden. Wir stehen zu unserem Wort!
Gegenüber den Behauptungen des enttäuschten CDU-Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates Marpingen, werden keine Grundschulen wieder geöffnet deren Gebäude schon einer anderen Nutzung zugeführt wurden. Durch den Grundschulneubau der Marpinger CDU wurde der Wiedereröffnung der Alsweiler Grundschule generell schon vor Monaten ein Riegel vorgeschoben. Aufgrund dessen setzte sich die SPD in der Gemeinde Marpingen bereits vor den Wahlen dafür ein, dass in Alsweiler ein Kinderhaus seinen Platz finden wird. Die Behauptungen von Seitens der CDU zeigen ein Mal mehr, dass sie nichts aus ihrer Diffamierungskampagne und der erlittenen Wahlschlappe hier vor Ort gelernt hat. Anstatt sachlich mit den Menschen vor Ort zu diskutieren, werden falsche Behauptungen gestreut und somit die Bürgerinnen und Bürger verunsichert. Dies zahlt sich nicht aus, wie wir bei dieser Wahl wieder sehen durften.

Die SPD in Marpingen konnte sich bei dieser Wahl trotz erstarkender Linkspartei stabil halten. Gerade mal 0,7% büßte die SPD Gemeindeweit ein. Die CDU hingegen mehr als 15%. Auch hier zeigten sie der CDU vor Ort die rote Karte.

„Es bleibt mir nicht mehr viel zu sagen, als den Wählerinnen und Wählern in der Gemeinde Marpingen und im ganzen Land für ihre Unterstützung zu danken. Der Wähler lies sich nicht durch platte Stammtischparolen der CDU in die Irre führen!“, so Volker Weber (Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat).

Advertisements

Volker Weber unterstützt Bildungsstreik

„Es ist schön zu sehen, dass die Jugendlichen und Studenten, zu denen ich ja auch noch zähle, bereit sind für ihre Interessen auf die Straße zu gehen“, so Volker Weber zur aktuellen Lage. Im Saarland und anderen Bundesländern protestieren Schülerinnen und Schüler gegen das 8-jährige Gymnasium und die Studiengebühren. Die Gebühren haben kaum eine Verbesserung der Studienbedingungen im Saarland zur Folge.
Die Jusos im Land wie auch einzelne Arbeitsgemeinschaften unterstützen die Jugendlichen und Studentinnen und Studenten bei ihrem Protest. „Bildung ist für uns ein Grundrecht, es darf keinem ein Studium verwehrt bleiben, nur weil er nicht in der Villa mit Pool geboren wurde, sondern in einem Mietshaus mit einer Drei-Zimmer-Wohnung. Studiengebühren sind unsozial und gehören abgeschafft!“, meint der SPD-Vorsitzende Weber. Auch das G8 in seiner jetzigen Form sieht er als einen Fehlgriff an. Die Schülerinnen und Schüler können kaum noch soziale und außerschulische Aktivitäten während des Schuljahres durchführen. Der Besuch im Schwimmbad wird sozusagen zum Luxusgut, so Weber abschließend.

Ein Abend mit Heiko Maas – Rückblick

Heiko Maas in MarpingenLetzte Woche Freitag besuchte Heiko Maas die Gemeinde Marpingen mit seiner Tour „Ein Abend mit Heiko Maas“. Es wurde über das hochbrisante Thema Bildung diskutiert.

In dem übervollen Saal diskutierten die Anwesenden rege mit Heiko Maas über Ganztagsschulen, Betreuung vom Kleinkindalter bis hin zum vermurksten G8 im Saarland. Aber nicht nur das Thema Bildung war an diesem Abend akut, auch die aktuelle Wirtschaftskrise und ihre Folgen wurden engagiert diskutiert. Der SPD-Kandidat für den Ministerpräsidenten hörte den Menschen zu und nahm einige Anregungen mit. Diese Anregungen werden mitunter in die Programmplattform einfließen.

Weiterlesen

Eine Schule, in der Alle zum gewünschten Ziel kommen

Die Ereignisse der letzen Wochen haben gezeigt, dass Schulen von Heute nicht mehr Kindern und Jugendlichen gerecht werden. Kindheit und Elternschaft haben sich in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert. Beide Elternteile sind zumeist erwerbstätig und viele Kinder sind sich immer öfter selbst überlassen. Ersatz für fehlende Elternaufsicht findet sich schnell am Computer oder vor dem Fernseher. Wir sind der Meinung, dass die Schule von Heute wesentlich mehr leisten muss. Die Schule von Heute muss Kindern und Jugendlichen Alternativen aufzeigen: Sie sollte Talente und Fähigkeiten unserer Kinder gezielter fördern, indem sie an sich selbst höhere Anforderungen bei der „Rundumbetreuung“ unserer Kinder stellt. Dies kann nur geschehen, wenn es die echte Ganztagsschule in zumutbarer Entfernung gibt.

Es ist absolut abwegig von einer „Zwangsschule“ zu sprechen, wie es die CDU letztens im Gemeindeboten veröffentlichte. Wir kämpfen dafür, dass kein Schüler auf der Strecke bleibt und keiner vernachlässigt wird.

Der Schüler von Heute steht im Mittelpunkt des Lerngeschehens. Die Schule passt sich dem Schüler an und nicht umgekehrt. Viele Erfolgsmodelle anderer europäischer Länder beweisen dies. Dazu gehört auch die Möglichkeit, länger gemeinsam in einer Schule zu lernen.

Volker Weber                         Daniel Recktenwald

-1.Vorsitzender-                      -Juso Vorsitzender-