Baubeginn des EVS Wertstoffhofes

Vergangene Woche fand der erste Spatenstich für den neuen Wertstoffhof in Marpingen statt.  Der Wertstoffhof ist ein wichtiges Projekt für Marpingen: er dient als wichtige Komponente für die Bürgerinnen und Bürger zur Verwertung von Wertstoffen und anderer Materialien in unserer Gemeinde.

Für das Projekt wurde im Gemeinderat fraktionsübergreifend geworben und gekämpft. Einen großen Dank möchte der SPD Ortsverein Bürgermeister Werner Laub aussprechen, der sich in den Gremien des EVS sehr stark für das Projekt eingesetzt hat.

Die SPD-Fraktion im Gemeinderat sah das Projekt seit Beginn als große Chance an: „Baubeginn des EVS Wertstoffhofes“ weiterlesen

Werbeanzeigen

[Gemeinderatsfraktion] Müllgebühren und Windelsack

Wieder auf der Tagesordnung stand das Thema Müllgebühren des EVS. Mittlerweile haben alle Haushalte das Informationsheftchen des EVS erhalten und können ableiten, was die neue Tarifstruktur bedeutet.
Die SPD Fraktion findet wie die CDU (hier herrscht Konsens), dass gerade die Haushalte entlastet werden müssen in denen pflegebedürftige Personen leben und Familien mit Kindern. Nur mit einem einfachen Beistellsack, von der CDU auch noch Windelsack genannt, ist es unserer Meinung nach nicht getan. Dieser Sack, so sieht es die SPD im Rat, produziert mindestens drei Probleme: „[Gemeinderatsfraktion] Müllgebühren und Windelsack“ weiterlesen

[GR-Fraktion] Müllgebühren als Vorwand für Bürgermeisterschelte von Seiten der CDU

Mit Verwunderung stellte die SPD fest, dass Peter Keßler die Gebührenreform des EVS sauer aufstößt. Primär stellt sich für die SPD Fraktion im Rat aber die Frage, welchen Zweck hat die Pressemitteilung der CDU Marpingen? Es scheint hier nicht das neue Gebührensystem zu sein, sondern eine Bürgermeisterschelte, die dem Oppositionspolitiker unter den Nägeln brannte.

Die Gebührenänderung als Vorwand zu nutzen findet die SPD-Fraktion als reine Stimmungsmache.
Die Kritik, dass der Bürgermeister Informationen bewusst hinter dem Berg gehalten hat kann man nur als haltlos bezeichnen. Schaut man sich die Zeitleiste an, wie die Informationen eintrafen und geflossen sind erkennt jeder Mensch, dass ein früheres Informieren nicht möglich war, außer man hätte die 33 Ratsmitglieder zu einer Dringlichkeitssitzung für einen Informationspunkt eingeladen.

Zu den Tatsachen:

Am 08.09. tagte bereits der Gemeinderat Marpingen. Die Information an die Bürgermeister von Seiten des EVS traf am 24.09. ein. Am 30.09. tagte der Hauptausschuss, in dem der Bürgermeister auch die Mitglieder über das neue Gebührenmodell unterrichtete. Einen Tag darauf tagte dann der EVS mit den Bürgermeistern um die neue Gebührenordnung zu beschließen.

„[GR-Fraktion] Müllgebühren als Vorwand für Bürgermeisterschelte von Seiten der CDU“ weiterlesen