Bergbauende an der Saar- Ein großer Teil saarländischer Geschichte endet

Am heutigen 30. Juni 2012 endet eine Tradition, welche das Saarland und damit viele Generationen von Menschen bis zu dem heutigen Tag sehr beeinflusst hat:

Der Bergbau hat unser Land sehr geprägt. Durch die enormen Kohlevorkommen war das Saarland im Laufe seiner Geschichte zwischen Deutschland und Frankreich hin- und hergerissen.

Der Bergbau diente Generationen lang nicht nur dem Verdienst des Lebensunterhaltes unzähliger Familien, er hat auch die Menschen und deren Lebensweisen sehr geprägt.

Gerade in Marpingen ist diese Tradition und das dadurch entstandene Lebensgefühl besonders spürbar: Fast jeder in unserem schönen Ort wurde während seinen Lebens durch die Familie, Freunde, Nachbarn oder auch selbst mit dem Thema konfrontiert.

Als Bergbaudorf bestimmte in Marpingen  der Bergbau mehr als anderswo das Leben der Menschen. Marpingen kann stolz darauf sein, den größten katholischen Bergmannsverein Europas zu haben. Weiterlesen

Advertisements

[Gemeindeverband] Agendagruppe Berschweiler kochte Laxem!

Vergangenen Freitag kochte die Agendagruppe in Berschweiler mit ihren vielen freiwilligen Helfern Laxem und das nicht zu knapp. Fast drei Zentner Quetschen wurden verarbeitet. Die Vorbereitungen begannen schon am Donnerstag mit dem entkernen der Früchte. Die Agendagruppe in Berschweiler arbeitet ehrenamtlich für die Dorfkultur und Dorfverschönerung seit einigen Jahren. Die Gruppe setzt sich aber auch aktiv dafür ein, dass gerade für Senioren ein schönes ordentliches Programm im Dorf geboten wird. So veranstaltet diese Vereinigung seit einigen Jahren ein gemeinsames Mittagessen mit den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger im Dorfkrug.
Viele der Senioren halfen auch beim diesjährigen Laxemkochen. Wie früher saßen die Frauen und Männer in lustiger Runde zusammen und verrichteten gemeinsam die Arbeit.
Der Fraktionsvorsitzende der SPD, Volker Weber, besuchte ebenfalls das Laxemkochen in Berschweiler, als alle bereits gespannt auf ihre Gläser warteten. Der Laxem war nämlich schon fertig gekocht und wurde gerade professionell von Herbert Guthörl und seinen fleißigen Helfern wie am „Fließband“ abgefüllt.
Solches ehrenamtliches Engagement im sozialen, kulturellen und traditionellem Bereich ist genau das was eine Gemeinde wie Marpingen braucht. In allen Ortsteilen arbeiten mittlerweile Vereine, zusammengewürfelte Gruppen, Vereinigungen für das allgemeinwohl in Marpingen und trotzen somit dem Spardiktat der Politik. Sie packen selbst mit an und verschönern und beleben ihre Orte, helfen älteren Menschen auch weiterhin einen Platz in der Dorgemeinschaft zu haben und setzen sich für die Traditionen ein, damit diese nicht vergessen werden.
„Solche Veranstaltungen prägen die Dorfgemeinschaft und zeigen die Traditionen von früher. Ich hoffe, dass sowas noch lange in Berschweiler und anderen Orten möglich ist und auch die jüngeren in unserer Gemeinde solche Traditionen zu schätzen lernen und sie irgendwann aktiv mitgestalten“, so Weber nach Abschluss der Veranstaltung.

20 Jahre Gesamtschule Marpingen – ein Fest von Tradition und Moderne

Volker WeberLetzte Woche feierte die Gesamtschule Marpingen ihr 20 jähriges Bestehen. Auch von dieser Seite noch einen herzlichen Glückwunsch!

Es ist auch für mich immer wieder schön an „meine alte“ Schule zurückzukehren. Ich selbst habe das Schulzentrum Marpingen von der ersten bis zur elften Klasse besucht. Nach der elften Klasse wurden wir noch nach St. Wendel verlagert, waren aber weiterhin Schüler der Gesamtschule Marpingen.

Man fühlt sich auch noch nach Jahren wie in einer großen Familie, in der Disziplin gelehrt wird, aber auch moderne Methoden des Lehrens und Lernens angewendet wird.
Die Gesamtschule Marpingen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern und allen voran mit dem Direktor Edmund Hinsberger haben großes vollbracht. Es ist eine Schule die über die Landkreisgrenzen hinweg einen sehr guten Ruf genießt. Sie ist ein Aushängeschild für Marpingen und den Landkreis St. Wendel.

Die Gesamtschule Marpingen ist eine Schule an der man noch an den Schüler und seine Fähigkeiten glaubt und diese fördert. Keiner wird zurückgelassen um jeden wird gekämpft.

Ich bin froh an dem 2-tägigen Festakt „20 Jahre Gesamtschule Marpingen“ teilnehmen zu dürfen und meiner Schule, der ich mich noch heute sehr verbunden fühle, gratulieren konnte!

Saarknappenchor in Marpingen

Eine klasse Veranstaltung bot sich den Bürgerinnen und Bürgern an der Quelle im Härtelwald. Der Saarknappenchor trat im Rahmen einer Maiandacht auf. Sehr viele Besucher waren anwesend. Viele wollten den traditionellen Chor singen hören. Es waren sogar soviele, dass die Plätze knapp wurden und viele Menschen stehen mussten.